Handbuch Arbeitsorganisation Bau neu aufgelegt und um aktuelle Bauweisen ergänzt (AMz-Bericht 5/1999)

1. Allgemeines

Das Handbuch Arbeitsorganisation Bau enthält Richtzeiten als Grundlage für die Baustellenkalkulation. Die Hefte aus dem Jahr 1986 wurden vollständig überarbeitet und um aktuelle Bauweisen ergänzt. Das Heft "Mauerarbeiten mit großformatigen Steinen" /1/ enthält eine Vielzahl von Angaben zu allen Wanddicken zwischen 115 und 490 mm bei Verwendung von Normal-, Leicht- und Dünnbettmörtel.

Erstmalig sind Arbeitszeitrichtwerte für Mauerwerk aus Schallschutz-Füllziegeln und Plan-Füllziegeln sowie für die Erstellung von Ziegelmauerwerk mit Verlegehilfen (Minikran mit Greifzange für mehrere Steine) angegeben.

Die angegebenen Zeitwerte basieren auf Messungen aus den Jahren 1994 bis 1998, die vom Bundesausschuß Leistungslohn Bau in Zusammenarbeit mit den Mauersteinherstellern beauftragt wurden. Die Messungen an Ziegelmauerwerk wurden über die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel koordiniert.

Aufgrund der Vielzahl der möglichen Stein-Mörtel-Kombinationen und der vergleichsweise geringen Anzahl an Baustellenmessungen sind viele Angaben noch relativ unsicher. Darauf wird in den Tabellen teilweise explizit hingewiesen, z. B. bei KS-Raster-Elementen.

Die angegebenen Werte können dem Verarbeiter daher nur Tendenzen aufzeigen und als eine erste grobe Orientierung dienen. Eine abgesicherte Bewertung der unterschiedlichen Bauweisen für das eigene Unternehmen ist nur durch eine saubere Nachkalkulation repräsentativer Bauvorhaben möglich.

2. Ausgewählte Ergebnisse
2.1 Schlanke Wände

Besonders im Bereich schlanker Wände (175 mm) werden die Rationalisierungsmöglichkeiten durch den Einsatz großformatiger Elemente kontrovers diskutiert.

Die Tabellenwerte für gegliedertes Mauerwerk, s. Tabelle 1, beweisen die Wettbewerbsfähigkeit der Ziegelbauweise im Vergleich zu großformatigen Steinen ("Planelementen"). Sowohl konventionell als auch in der schweren Füllziegel-Bauweise werden sehr gute Werte bescheinigt. Die diesen Werten zugrunde liegenden Meßwerte waren häufig noch deutlich besser. Die Tabellenwerte für Ziegelmauerwerk wurden aufgrund der geringen Anzahl der vorliegenden Zeitmessungen auf der sicheren Seite liegend recht konservativ angesetzt. Die den Ergebnissen zugrundeliegenden Prüfberichte können bei der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel angefordert werden.

In der Tabelle 1 sind ausgewählte Werte für verschiedene Mauerwerkbaustoffe und -Bauweisen zusammengestellt. Dabei ist zu beachten, daß die Werte für großformatige Steine ("Planelemente") in der täglichen Baustellenpraxis häufig nicht oder nur unter optimalen Bedingungen zu erreichen sind, siehe z. B. /4/.

Baustoff Format Mörtel Quelle
Seite
Verlege-
hilfe
gegliedertes
Mauerwerk
h/m²
aktueller
Meßwert
1)
h/m²
Ziegel 12 DF Dünnbett 89 nein 0,44 0,3
12 DF Normal 79 nein 0,48 0,375
PlanFüll 12 DF Dünnbett 102 nein 0,48 -
Füll 12 DF Normal 96 nein 0,53 -
KS-Planelemente
KS-Quadro
1000x500
500x500
Dünnbett
Dünnbett
37
38
ja
ja
0,44
0,47
-
-
Leichtbeton 1000x500 Dünnbett 49 ja 0,48 -
12 DF Normal 57 nein 0,53 -
Porenbeton 1000x600
625x249
Dünnbett
Dünnbett
109
116
ja
nein
0,43
0,5
-
-
1)incl. 25 % Verteil- und Erholungszeiten

2.2 Monolithische Außenwände

Die Zeitwerte für die klassischen Ziegelformate 10 DF - 300 und 12 DF -365 sind sowohl im Block- als auch im Planziegelbereich im Vergleich zu den Werten aus 1986 deutlich verbessert. Aktuelle Zeitaufnahmen belegen im Vergleich zu den bisherigen Werten eine Leistungssteigerung zwischen 25 und 35%.

Steinformate, für die keine aktuellen Messungen vorlagen, blieben von dieser deutlichen Verbesserung abgekoppelt. Die Tabellen sind daher leider in sich z. T. sehr widersprüchlich.

So ist z. B. beim klassischen 25 cm langen und 25 cm hohen Planziegel (10 DF) in der Wanddicke 300 mm eine um 0,1 h/m² bessere Leistung als in der Wanddicke 365 mm (12 DF) tabelliert. Dies ist logisch, da mit dem leichteren Stein eine höhere Quadratmeterleistung bei sonst gleichen Randbedingungen möglich ist.

Absolut im Widerspruch dazu stehen die Tabellenwerte für Blockziegel, wo mit der Wanddicke 300 mm der Leistungswert rd. 0,1 h/m² schlechter tabelliert ist als für die Wanddicke 365 mm. Hier besteht bei weiteren Überarbeitungen des Handbuchs Nachbesserungsbedarf.

Überraschend günstig sind die Angaben zu Ziegelmauerwerk mit Stoßfugenvermörtelung. Hier wird im Vergleich zu Mauerwerk mit unvermörtelten Stoßfugen im Mittel nur ein Zuschlag von 0,1 h/m³ angesetzt.

Die sehr positiven Berichte zu den Zeitaufnahmen für die Wanddicken 300 und 365 mm in beiden Lagerfugenausführungen können bei der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel bezogen werden.

3. Literatur

/1/ Handbuch Arbeitsorganisation Bau; Mauerarbeiten mit großformatigen Steinen. Richtzeiten. Zeittechnik-Verlag, Neu-Isenburg. 3. Auflage, 1999

/2/ Institut für Zeitwirtschaft und Betriebsberatung Bau; Untersuchungsreihe Schallschutz-Planziegel und Planhochlochziegel, Bericht Nr. 10/1996

/3/ Institut für Zeitwirtschaft und Betriebsberatung Bau; Untersuchungsreihe Blockziegel Stoßfugenverzahnung, Bericht Nr. 09/1998

/4/ Rationalisierungsmöglichkeiten und Logistik-Konzepte im Mauerwerkbau, Abschlußbericht, im Auftrag des BM Bau, Mannheim, 1998

September 1999
Dr.My-GdJ AMz

 

home