GITTERZIEGEL FÜR MAUERWERK OHNE STOSSFUGEN-VERMÖRTELUNG (AMz-Bericht 2/1998)

Technisches Datenblatt zur bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z 17.1- 618

Dieses Datenblatt enthält eine Übersicht der wichtigsten technischen Regelungen der bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z 17.1-618 vom 19.03.1998. Diese Zulassung ist auf Anfrage bei den Zulassungsinhabern, der Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel und den Produktgruppen zu beziehen.

Plangitterziegel für die Verwendung mit Dünnbettmörtel sind in der bauaufsichtlichen Zulassung Nr. 17.1-619 geregelt, s. auch AMz-Bericht Mauerwerk aus Plan-Gitterziegel .

Regelungen für die Gitterziegel

AMz-Gitterziegel dürfen in den

Der Lochanteil darf höchstens 56% betragen. Die Ausbildung der Stoßfugenverzahnung (symmetrisch und asymmetrisch) und die Anordnung von Grifflöchern ist in der Zulassung festgelegt, s. Bild 1 (Beispiel).

Die Gitterziegel dürfen mit Leichtmörtel LM 21 und LM 36 verarbeitet werden.

Technische Kennwerte von Mauerwerk aus Gitterziegeln

Wärmeschutz

Die Rechenwerte l R der Wärmeleitfähigkeit enthält die Tabelle 1.

Tabelle 1: Rechenwerte l R der Wärmeleitfähigkeit

Rohdichteklasse Rechenwert l R der Wärmeleitfähigkeit
in W/(mK) bei Verwendung von
LM 21 LM 36
0,60 0,12 0,14
0,65 0,13 0,14
0,70 0,14 0,16
0,75 0,16 0,18

Brandschutz

In einem Brandversuch an der MPA Braunschweig wurde für 300 mm dickes, beidseitig verputztes Mauerwerk aus Gitterziegeln bei voller statischer Ausnutzung (Ausnutzungsfaktor a 2 = 1,0) die Feuerwiderstandsdauer F 90-A nachgewiesen.

In der bauaufsichtlichen Zulassung wird daher für tragende raumabschließende Wände, Wand-dicke 300 mm die Feuerwiderstandsdauer F90-A bestätigt. Nichttragende raumabschließende Wände erfüllen die Anforderung F90-A bereits in einer Wanddicke >= 240 mm.

Mauerwerkdruckfestigkeit

Die Tabelle 2 enthält die Grundwerte s 0 der zulässigen Druckspannungen.

Tabelle 2: Grundwerte s 0 der zulässigen Druckspannungen

Ziegel-
Festigkeitsklasse
s 0 in N/mm2 bei Verwendung von
LM 21 LM 36
HLz 4 0,4 0,6
HLz 6 0,5 0,8
HLz 8 0,5 0,9

Schubtragfähigkeit

Die Schubbemessung erfolgt nach DIN 1053-1,96-11, Abschnitt 6.9.5.

Für zulässig t gilt:

Zul. t = 0,045 + 0,2 * s
<= 0,006
b N,st

Tabelle 3: Schubspannungen max t

Ziegel-
Festigkeits-
klasse
max t
in N/mm2
HLz 4 0,024
HLz 6 0,036
HLz 8 0,048

 

Lochbild Gitterziegel 247 x 300 x 238

Bild 1: Lochbild Gitterziegel 247 x 300 x 238

Dr. My-GdJ, April 1998

 

home